Alles neu!


Für vier Klassen ging es in diesem Schuljahr ins Kino. Aber es stand kein Actionfilm auf dem Programm, auch keine Fantasygeschichte und kein Animationsfilm - unsere Kinder beschäftigten sich mit einem Dokumentarfilm.

Die niederländische Dokumentation "Alles neu!" von Eefje Blankevoort zeigt einen kurzen Ausschnitt aus dem Leben des achtjährigen Tanans, der in einer Gruppe von Flüchtlingen aus Uganda in die Niederlande kommt. Sein Vater ist tot und was mit seiner Mutter geschehen ist, weiß er nicht.

In seiner neuen Heimat ist alles neu und ungewohnt. Die Gesichter der Menschen sind nicht farbig, sondern bleich - so, als wären sie mit weißer Farbe angemalt. Die fremde Sprache hört sich an, als ob wilde Tiere knurren würden. Die Menschen verhalten sich ihm gegenüber sehr zurückhaltend.

Schnell entdeckt Tanans viele interessante, ihm unbekannte Dinge. Ihn faszinieren die lustigen Gartenzwerge in den Vorgärten, die bunten Spielsachen in den Kaufhäsern, das ungewohnte Essen und die vielen Süßigkeiten. Bald schließt er Freundschaft mit einem Mädchen aus seiner neuen Klasse, das ihm das Fahrradfahren beibringt.

Jetzt ist die neue Heimat nicht mehr ganz so fremd.


Das begleitende Projekt für Schulen entwickelten die Medienpädagogen der Dokumtentarfilmschule. Für die tolle Arbeit bedanken wir uns herzlich beim Team der Dokumentarfilmschule am Gasteig! Nähere Informationen zum Schulprogramm der Dokumentarfilmschule finden Sie hier.



Nach dem Film wurde eifrig diskutiert.


Unter den Kinositzen befanden sich Karten mit Beobachtungsaufträgen.
 


In Gruppen wurden die Aufträge bearbeitet ...


... und anschließend vor der Leinwand vorgetragen.

Die Kinder der Klasse 4d haben aufgeschrieben, wie sie diesen Kinotag erlebt haben.
Hier können Sie die Gedanken der Klasse nachlesen!

 
  • Bericht von Amilia, Nico, Emilia und Jakob
 
  • Kommentar von Luis, Sami, Nemanja und Blendi
 
  • Empfehlung von Janik, Simon, Keisha und Paula
 
  • Eindrücke von Mya, Florian, Mathias und Amelie


Ausflug ins Kino

Am Montag, den 11.05.2015, fuhren wir mit der Trambahn ins City-Kino. Dort schauten wie uns den Dokumentarfilm „Alles neu!“ an. In dem Film geht es darum, dass der achtjährige Tanans aus einem Flüchtlingslager in Uganda in die Niederlande kommt. Zuerst ist ihm alles fremd, doch er lebt sich schnell ein und findet neue Freunde.
Der Film ist empfehlenswert, weil man selber das Gefühl hat, das alles zu erleben. Außerdem ist er nicht auf Deutsch, sondern auf Suaheli, Niederländisch und Englisch. Mit vielen Nahaufnahmen bekommt man jedes Gefühl mit und kann es nachvollziehen.
Der Film dauert 20 Minuten und ist für Kinder ab 5 Jahren.
Nach dem Film haben wir uns in Gruppen noch einmal Gegenstände, Sprachen, Geräusche, Musik, Personen und Gefühle des Film erarbeitet.
Der Ausflug hat allen sehr gut gefallen.
(Amilia, Nico, Emilia und Jakob aus der 4d)
zurück
 

Ein Kommentar

Wir waren im City-Kino. Dort haben wir einen Dokumentarfilm über Flüchtlinge angeschaut. Es ging um den achtjährigen Tanans, der aus seinem Land Uganda fliehen musste. Er kam in die Niederlande, wo es ihm besser ging. Hier gibt es viele Dinge, die er noch nicht kennt.
(Luis, Sami, Nemanja und Blendi aus der 4d)
zurück
 

Eine Empfehlung

Wir würden diesen Film empfehlen, weil er interessant ist und man sieht, wie es ist, wenn man in ein fremdes Land kommt und sich neu einleben muss. In diesem Film geht es um einen Flüchtlingsjungen, der wegen dem Krieg sein Heimatland verlassen und in ein fremdes Land ziehen musste. Es wird gezeigt, wie er neue Freunde findet und sich an das fremde Land gewöhnt. Diese Dokumentation wird aus der Sicht des Jungen erzählt.
Außerdem würden wir den Film weiterempfehlen, weil manche Menschen dann vielleicht besser verstehen würden, wie schlecht es Flüchtlingen geht, und dann vielleicht Geld an Flüchtlingsorganisationen spenden oder Flüchtlinge aufnehmen würden.
(Janik, Simon, Keisha und Paula aus der 4d)
zurück
 

Ein neuer Anfang für einen Flüchtling

Wir haben einen spannenden Ausflug ins Kino gemacht und einen Dokumentationsfilm über Flüchtlinge gesehen. Der Film handelt von einem Jungen, der mit seiner Familie aus Uganda in ein Flüchtlingslager und von dort aus in die Niederlande geflüchtet ist. Dort beginnt für ihn ein neues Leben. Im Film wird ausführlich gezeigt, wie der Junge Tanans sich in den ersten Tagen fühlt.
Wir würden den Film weiterempfehlen, weil man ganz nah ist und sogar alles verstehen und nachvollziehen kann, was Tanans fühlt und denkt. Man merkt auch, dass viele Sachen für ihn fremd sind.
Dieser Film ist geeignet von der 1. bis zur 4. Klasse, vielleicht auch für Erwachsene. Also ein großes Lob an alle, die geholfen haben, diesen Film zu drehen!
(Mya, Florian, Mathias und Amelie aus der 4d)
zurück
 

Hier geht es zurück zum Schulleben!


nach oben