Unsere jahrgangsgemischten Klassen

Jahrgangskombinierte Klassen umfassen in Bayern Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 und 2, an manchen Schulen auch 3 und 4. Die Bildung jahrgangskombinierter Klassen beruht auf pädagogischen Konzepten, die – wie im Bereich des Kindergartens auch – die Arbeit mit altersgemischten Lerngruppen in den Mittelpunkt stellen. Lernen in jahrgangsheterogenen Gruppen entspricht dem Lernen im Alltag, etwa in der Familie oder im Freundeskreis. Neben dem Lernen am Modell spielt hier vor allem das Lernen in Helfersystemen eine zentrale Rolle. Diese Formen des Lernens können besonders gut bei Frei-, Wochenplan- oder Projektarbeit eingesetzt werden.

Welche Chancen bietet eine jahrgangsgemischte Klasse?

Diese Erkenntnisse erbrachte ein Modellversuch mit jahrgangsgemischten Eingangsklassen, der zwischen 1998 und 2001 vom Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) an bayerischen Schulen erfolgreich durchgeführt wurde. Der Versuch bestätigte auch, dass die Lehrplanvorgaben der einzelnen Klassenstufen in kombinierten Klassen uneingeschränkt erreicht wurden.

Jahrgangsgemischte Klassen an der Hirschbergschule

Frau Salat ist unsere erfahrene Lehrkräfte für die jahrgangsgemischte Klasse (1/2a). Sie unterrichtete bereits an einer Montessori Schule in den USA eine jahrgangskombinierte Klasse (1-3).

Die jahrgangsgemischte Klasse stellt eine Alternative zu den gewohnten Klassen dar. Beide Konzepte stehen gleichberechtigt nebeneinander. Keines der beiden Konzepte gilt als „das bessere Konzept“. Daher wird es auch weiterhin neben den jahrgangsgemischten Klassen gewohnte Jahrgangsklassen geben.

Die Wünsche der Eltern werden berücksichtigt. Es ist jedoch ein großes Anliegen der Schule, in allen Klassen eine ähnliche Klassenstruktur zu erreichen (z.B. ähnliche Verteilung Jungen/Mädchen, Herkunft, Religion etc.).

Beispiele für jahrgangsgemischtes Lernen finden Sie hier.