Wir feiern die Eröffnung unsere Bücherinsel

Durch die Initiative unserer Eltern haben wir an unserer Hirschbergschule eine eigene Schulbibliothek bekommen. Die Bücherinsel wurde am 21. April 2009 feierlich in der Aula eröffnet.

Mit einem interessanten Rahmenprogramm wurde die Eröffnung gebührend gefeiert. Kinder, Eltern, Kollegium und Gäste erwartete neben ein paar kurzen Worten von Frau Baur und Frau Dr. Koophamel die Auftritte einzelner Klassen, eine von den Schauspielern Katharina Neudorfer, Friederike Sylla und Heiner Fiedler vorgetragenen Lesung sowiedie Verkündung der Gewinner unseres Namens- und Logowettbewerbs mit Preisverleihung. Anschließend konnte die neue Bibliothek besichtigt werden.

Seit Beginn des Schuljahres 2008 / 2009 kommt der Bücherbus der städtischen Stadtbibliothek nicht mehr an unsere Grundschule. Christine Baur kam sofort der Gedanke, eine eigene Schulbibliothek aufzubauen. Die Gründe dafür waren die Förderung der Lust am Lesen wie auch einen Beitrag zur sinnvollen Freizeitgestaltung sowie zur Verbesserung von Ausdruck und Sprache leisten zu können.

Da diese Gründe so überzeugend sind, wird das Projekt der eigenen Schulbibliothek an der Hirschbergschule sogar durch die Landeshauptstadt München gefördert!

Lesekompetenz als wichtige Grundlage zur eigenen Meinungsbildung

Frau Baur arbeitete ein Konzept aus, das die Rektorin der Grundschule Frau Dr. Karin Koophamel begeistert annahm. Sie organisierte ein Bibliotheksprogramm mit Barcodescanner. Als Spende erhielt sie einen Computer mit Drucker, Monitor und Quittungsdrucker. Es folgten Anschreiben an Verlage mit der Bitte um Bücherspenden. Die Resonanz war sehr gut. Ebenso spendeten Schüler der Hirschbergschule, Hugendubel, Buchhandlung Colibris, Rotarier, Kinder der 5. + 6. Klassen des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums, Neuhauser Bürger (über Aufrufe in lokalen Anzeigenblättern), Frau Staudenmeier von der SPD (Vors. des BA Neuhausen), Freunde und Bekannte, CleanProjektNeuhausen und die Stadtbücherei Neuhausen. Weitere Spender sind weiterhin sehr willkommen und auch nötig.

Inzwischen sind schon ca. 1.500 Bücher im Computer erfasst, was bei ca. 300 Schülern leider noch nicht ausreichend ist.

Unter den Schülerinnen und Schülern wurde ein Namens- und Logowettbewerb ausgelobt, der auf große Begeisterung und rege Teilnahme stieß. Die Sieger (Lukas Presch für das Logo, Niklas Henne für den Namen) wurden bei der Eröffnung verkündet und erhielten einen Sachpreis. Ebenso gewannen sie für die Klasse einen Klassenpreis. Jedes Kind der Schule erhielt außerdem ein Lesezeichen mit dem Gewinnernamen und –logo. Die Ausweise und Logos wurden uns von der Münchner Druckerei monacoprint kostenlos zur Verfügung gestellt.

Anmerkung der AG Schulhomepage: Den Text und die Bilder haben uns die Eltern übergeben.